Retail Property News

Die ersten 100 Tage Exzellenz in der „Buchholz Galerie“

Apr 2022
Seit dem 1. Januar hat IPH das Mandat für das Center-Management der „Buchholz Galerie“ inne. Seitdem führt Simone Bischoff das Objekt mit neuem Schwung und vielen Ideen, um das zehn Jahre alte Center zeitgemäßer zu positionieren.

Zum 1. Januar dieses Jahres hat IPH Centermanagement das Mandat für die „Buchholz Galerie“ übernommen und Simone Bischoff hat ihren bisherigen Arbeitsplatz in der „Gänsemarkt Passage“ in Hamburg eingetauscht gegen das Center im Landkreis Harburg. Sie legt Wert darauf, dass sie die Arbeit als Center-Managerin dort mit ihrer Assistentin Susanne Burmester im Team erledigt. Denn allein wegen der aufwendigen Bereiche Rechnungs- und Gutscheinbearbeitung sowie der guten Vernetzung zu den Mietern und der Stadt ist die Kollegin äußerst wichtig für ein erfolgreiches Center-Management.

Zum Team gehören selbstverständlich die beiden Vermietungskollegen Viviane Raschka und Sören Sonnenburg, der erst vor wenigen Tagen von der ECE zu IPH Centermanagement gewechselt ist. Beide arbeiten an einem neuen Vermietungskonzept, das vorsieht, die Buchholzer Innenstadt sowie deren Einzugsgebiet zu stärken. „Deswegen streben wir eine Erweiterung des Sortiments in der ‚Buchholz Galerie‘ an“, sagt Sören Sonnenburg. „Wir wollen dort eine Mischung aus populären regionalen sowie starken überregionalen Konzepten etablieren.“ Seine Kollegin Raschka ergänzt: „Die Galerie soll eine hervorragende Einkaufsadresse für die Nordheide werden. Dafür wollen wir attraktive und für die Region auch neue Handelsmieter gewinnen.“
 

Politik der kleinen Schritte

Frischer Wind also in Buchholz, und das ist auch das Ziel. „Wenn wir das Management für ein Center übernehmen, dann sollen das alle Partner positiv spüren, egal ob Eigentümer, Mieter, Dienstleister oder Kommunen. Im jeweiligen Objekt drehen wir jeden Stein um, wie man so sagt. Sämtliche Prozesse werden analysiert und optimiert“, formuliert Marcus Eggers, Geschäftsführer von IPH Centermanagement, den Anspruch. „Exzellenz im Center-Management bedeutet für uns Politik der vielen kleinen Schritte, und das ist weit mehr als nur Flächenvermietung.“

Nach den ersten 100 Tagen lässt sich bereits feststellen, dass Simone Bischoff in der „Buchholz Galerie“ beim Anspruch Exzellenz schon gut vorangekommen ist. Vielleicht liegt es an ihrer kommunikativen und gestaltungsfreudigen Vorgehensweise, dass sie von durchweg positiv eingestellten Mietern spricht, die sich darauf freuen, dass der Einzelhandel so langsam wieder an Schwung gewinnt. „Ich registriere viel Gesprächsbedarf. Auf manche Mieter gehen wir direkt zu, weil wir denken, dass es für beide Seiten gut ist, wenn wir den Mieter am Standort halten.
 

Neugestaltung der Mietflächen

Ein Beleg für die gute Stimmung unter den Mietern ist deren zusätzliche Unterstützung für die von Simone Bischoff geplante Marketingaktion zu Ostern. Während woanders oft zurückhaltend agiert wird, gibt es in Buchholz nur wenige Ausnahmen, die sich einer Beteiligung verschließen. Geplant ist, dass in der Stadt Kunststoff-Ostereier versteckt werden. Wenn diese vom Finder in das Center gebracht werden, dann winken dort Osterkörbe als Geschenke. Simone Bischoff verspricht sich von dieser Aktion neuen Schwung für die Kundenfrequenzen im Center.

Für neuen Schwung soll auch die Neupositionierung der „Buchholz Galerie“ sorgen. Das Center wird im Herbst zehn Jahre alt, da kann man schon einmal über neue bauliche Akzente nachdenken: Sind die Mietflächen noch zeitgemäß gestaltet? Können manche Mieter vielleicht woanders besser positioniert werden? Braucht es einen neuen Nutzungsmix? Welche Energiesparmöglichkeiten gibt es? „Wir haben dafür beim Eigentümer Real I.S. unser Konzept vorgeschlagen, nun laufen die baurechtlichen Prüfungen sowie die Kostenschätzung für den ersten Bauabschnitt“, erläutert Simone Bischoff.
 

Neue Technik nach ESG-Kriterien

Aber auch in den ersten 100 Tagen nach Übernahme durch die IPH ist in der Galerie einiges passiert, und hier spielen die ESG-Kriterien eine wichtige Rolle: Die Innenbeleuchtung des Centers wurde komplett auf LED umgestellt, die Außenbeleuchtung bekam eine Zeitschaltuhr, die dafür sorgt, dass die Lampen nur noch bei Dunkelheit brennen. In den sanierten Toiletten wurden kontaktlose Armaturen installiert, die den Wasserverbrauch senken und den Hygienestandart erhöhen. Zudem wird die Kundenkommunikation nach und nach digitalisiert, um Papier zu sparen. Dafür ersetzen etwa große Bildschirme im Center die klassischen Plakate.

Vom Stand der Dinge sowie den Plänen kann die Center-Managerin dem Buchholzer Bürgermeister auch noch persönlich berichten, denn in wenigen Tagen kommt Jan-Hendrik Röhse zum Antrittsbesuch in das Center. Solch eine gute Verbindung zu den kommunalen Verantwortungsträgern gehört ebenso zur Exzellenz im Center-Management.
 

Regelmäßiger Austausch mit den Dienstleistern

Ständige Kommunikation ist sowieso Voraussetzung für ein gutes Einvernehmen zwischen allen Akteuren des Centers. Dafür hat Simone Bischoff regelmäßige Treffen mit allen Dienstleistern eingeführt. Wöchentlich trifft sie sich mit den Unternehmen, die für das Facility Management verantwortlich sind, alle 14 Tage komplettieren die Dienstleister für Reinigung und Sicherheit diese Runde.

Mit technischen Fragen muss Simone Bischoff sich in der „Buchholz Galerie“ intensiver beschäftigen als in den fünf Centern, in denen sie zuvor gearbeitet hatte. Zehn Jahre Betrieb haben an dem Objekt einige Spuren hinterlassen.

Doch alle Arbeit fällt leichter, da das Engagement der neuen Center-Managerin nicht ohne positive Wirkung bleibt. Viele potenzielle Mieter sind vom Standort begeistert, Expansionsmanager fordern Unterlagen ein, weil sie die „Buchholz Galerie“ für attraktiv halten. „Wir führen bereits vielversprechende Gespräche“, verrät Simone Bischoff.

Dies hört sicherlich auch der Eigentümer Real I.S. gern, welcher die neue Center-Managerin offenbar wertschätzt, da er ihr bei der Budgetplanung vergleichsweise viel Gestaltungsfreiheit lässt, bevor er diese freigibt. Andernorts agieren Eigentümer restriktiver. Nach knapp 100 Tagen Center-Management durch IPH lässt sich sagen, dass schon viel geschehen ist in der „Buchholz Galerie“, und dass noch einige vielversprechende Projekte umgesetzt werden. Simone Bischoff wird dafür sorgen.

Ansprechpartner

Markus Czerwionka

Regionalleiter Center Management Nord
IPH Centermanagement GmbH