Neueröffnung

Gerber Stuttgart: Zwei neue Ladenkonzepte und Panel Talk

Aug 2020
Mit der Eröffnung des Future Fashion Store powered by Secontique baut das Stadtkaufhaus Gerber in Stuttgart sein Angebot an nachhaltiger Mode weiter aus. Der neue Store steht für ein bundesweit innovatives Konzept: Die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg und die Aktion Hoffnung bieten in dem Store, der seit Anfang Juli geöffnet ist, nicht nur hochwertige Secondhandmode an, sondern schaffen auch einen neuen einzigartigen Begegnungs- und Veranstaltungsort für alle, die sich für nachhaltigen Textilkonsum und nachhaltiges Einkaufen interessieren.

Dem in der Corona-Krise weiter gewachsenen Trend zu einem bewussten Umgang mit Ressourcen und einem darauf abgestimmten Lebensstil trägt auch der vom Gerber selbst betriebene neue Concept Store Econic Goods of Gerber Rechnung, der fair gehandelte Mode für Damen und Herren sowie Accessoires wie Taschen und Schuhe und auch eine kleine Kinder-Kollektion anbietet. Da die Eröffnung Ende März Corona bedingt ohne Event stattfinden musste, wurde der zur offiziellen Eröffnung geplante Panel Talk zum Thema ,,Nachhaltigkeit im Einzelhandel‘‘ mit der Eröffnung des Future Fashion Store nachgeholt.

Im Gerber nimmt das Thema nachhaltiger Konsum mit den beiden neuen Läden weiteren Raum ein und ergänzt das bisherige Angebot für fairen und nachhaltigen Konsum, das von einer zunehmenden Zahl von Kundinnen und Kunden angenommen und nachgefragt wird. So bieten unter dem Namen Fyra vier Designerinnen aus der Region Stuttgart Mode, Schmuck und Accessoires aus nachhaltigen Materialien und nachhaltiger Produktion an. Talea ist mit einem veganen Supermarkt und einem Fachgeschäft für Naturkosmetik im Gerber vertreten, Leguano bietet nachhaltige produzierte Barfußschuhe "Made in Germany" an und das Lala Health Cafe bereichert die Gastronomie im Gerber mit einem konsequenten Bio-Angebot.

Ansprechpartner

Julia Keichel

Regionalleiterin Center Management Süd
IPH Centermanagement GmbH