Retail Property News

Gut aufgestellt und mit Rückenwind in die Zukunft

Apr 2022
Die IPH Gruppe hat im Jahr 2021 trotz Coronakrise ein außergewöhnlich gutes Ergebnis erzielt. Daran soll jetzt angeknüpft werden. Geschäftsführer Lars Jähnichen erläutert die Bestandteile der Strategie.

2021 war für den Einzelhandel kein einfaches Jahr – Gleiches gilt für das entsprechende Immobilienmanagement. Dennoch konnte die IPH Gruppe ihren Flächenumsatz um 5,8 Prozent auf über 58.000 Quadratmeter steigern. „Das ist in Anbetracht der schwierigen Zeiten ein sehr gutes Ergebnis, das für unser hervorragendes Team wie auch für die richtige Strategie spricht“, sagt Lars Jähnichen, Geschäftsführer der IPH Gruppe.

Und daran will IPH auch im laufenden Jahr anknüpfen. Ziel ist es, weiterzuwachsen, aber mit Bedacht und breiter aufgestellt als bisher. Der Markt für Einzelhandelsimmobilien wird immer herausfordernder, „und deswegen sind wir mittlerweile in allen Retail-Assetklassen aktiv, von Highstreets über Center bis hin zu Stadtteillagen“, schlussfolgert Jähnichen.
 

Starkes Team für die Assetklasse Highstreet

Für die Assetklasse Highstreet hat IPH ein starkes Team um Alexandra Gradl als National Director Highstreet aufgebaut. Den Transaktionsbereich verantwortet Jürgen Kreutz als neuer Geschäftsführer IPH Transact, flankiert von Roman Zwolinski (Head of Transaction Germany). „Mit diesem Team sind wir gut aufgestellt, die stetig wachsenden Kundenanforderungen in diesem Marktsegment in gewohnt guter Qualität zu erfüllen“, kündigt Jähnichen an. „Bei unserer Arbeit denken wir vor allem im Segment Highstreet stets über klassische Einzelhandelsnutzungen hinaus, wenn es um funktionierende Konzepte für Bestandsimmobilien geht. Dabei greifen wir gerade bei den Themen Wohnen, Büro oder Hotel auf die breite Beratungskompetenz der BBE zurück.“

Mit Sören Sonnenburg als Director Leasing hat IPH zudem einen erfahrenen Kollegen gewinnen können, der sich künftig neben objektspezifischen Aufgaben auch interessanter Spezialthemen annehmen wird.

Qualitatives und nachhaltiges Wachstum ist auch im Bereich Center-/Quartiers-Management wesentlicher Bestandteil der Langfrist-Strategie. So wurde mit den neuen Eigentümern des „Blautal-Centers“ in Ulm ein neuer Managementvertrag geschlossen, weitere Shopping Center und Quartiere sind in der Akquisitions- bzw. Angebotsphase. Das Team ist gut aufgestellt. Aktuell arbeitet das IPH-Team an neuen Services für die Kunden, wie rund um das Thema ESG.
 

Zusammenarbeit mit Quartiersentwicklern

Ausgebaut werden soll das Geschäft mit Quartiersentwicklern. Auch wenn bei diesen andere Assetklassen, wie vor allem Wohnen, die wesentliche Wertschöpfung generieren, ist die Belegung der Erdgeschossflächen quasi die Visitenkarte des Gebäudes und damit für das gesamte Quartier von erheblicher Bedeutung. „In den letzten Jahren arbeiten wir verstärkt mit Entwicklern von Stadtquartieren zusammen, meistens bereits in einer sehr frühen Projektphase. So können wir mit den Planungsteams gezielt Grundrisse optimieren und unser Know-how zu Einzelhandel, Gastronomie und Freizeit am besten einbringen“, betont Lars Jähnichen.
 

Beratung wird immer mehr nachgefragt

Kern des IPH-Geschäftes ist und bleibt aber das Beratungsgeschäft. Hier freut sich die IPH-Gruppe über eine immer stärkere Nachfrage, von der Ankaufsprüfung über Positionierungen bis hin zu Sonderthemen, wie zum Beispiel der Bewertung ganz spezieller Retail-Fragestellungen für die Deutsche Bahn am neuen Münchener Hauptbahnhof. „Für uns zahlt sich immer stärker aus, dass wir dank der einzigartigen Verbindung zur BBE Handelsberatung auf hervorragende Handelsexpertise zurückgreifen können“, sagt IPH-Geschäftsführer Jähnichen. „Dieses Wissen kommt uns zugute beim immer wichtiger werdenden Thema Beratung.“ Denn Immobilieneigentümer wie Mieter benötigen umfassende Kenntnisse über einen sich rasant verändernden Einzelhandelsmarkt. Dazu zählen Fragen nach Nutzungskonzepten mit Zukunft, nach Kopplungseffekten sowie nach einem veränderten Einkaufs- und letztlich Immobiliennutzungsverhalten.

„Diese Beratungsqualität ist unser Wettbewerbsvorteil. Neben der Beratung ist für uns aber stets die Umsetzung von großer Bedeutung. Kern unserer Umsetzungskompetenz ist unser erfolgreiches national aufgestelltes Vermietungsteam, das wir auch in 2022 gezielt ausbauen werden“, betont Jähnichen.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir mit der richtigen Strategie in weiterhin dynamischen Zeiten gehen. Die IPH-Gruppe ist ein schlankes Unternehmen, das schnell auf Marktveränderungen reagieren kann“, beschreibt Lars Jähnichen die weiteren Stärken des Unternehmens. „Das Jahr 2022 hat gut für uns begonnen, und ich bin optimistisch, dass es so weitergehen wird.“

Ansprechpartner

Lars Jähnichen

Geschäftsführer
IPH Handelsimmobilien GmbH & IPH Centermanagement GmbH & IPH Transact GmbH